+++ Seminar Großtierrettung bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberasbach +++

An alle Interessenten,

die Freiwillige Feuerwehr Oberasbach veranstaltet am Samstag, 20. Juli 2019 am Feuerwehrgelände Roßtaler Straße 10, 90522 Oberasbach ein Ausbildungsseminar zur Rettung von Großtieren.
Hierbei werden die richtige Vorgehensweise und eine schonende Rettung von verunglückten Großtieren trainiert.
Hierzu laden wir Sie recht herzlich ein, um sich über die richtige Vorgehensweise bei Unglücken mit Großtieren und über das Know-How ihrer Feuerwehr zu informieren.

Der Praxisworkshop mit Übungsszenarien zum Informieren findet im Zeitraum von 13:30 – 15.30 Uhr am Gelände der Feuerwehr Oberasbach statt. Bitte beachten Sie, dass über die Übung ein Film gedreht wird. Falls Sie in diesem nicht erscheinen wollen, setzen Sie sich vor Ort bitte mit dem Kamerateam in Verbindung.

Näheres hierzu auch unter www.comcavalo.de

Auf ihr Interesse freut sich die Feuerwehr Oberasbach

Wespennest entfernen: Feuerwehr ist nicht immer zuständig

Auch wenn die Vorstellung für die meisten Anwohner sehr unangenehm ist, gilt es zunächst Ruhe zu bewahren: Ein Wespennest am Haus zu entdecken, ist zwar nicht schön, in der Regel greifen die Insekten jedoch keine Menschen an. Muss das Nest in jedem Fall weg, wird oft überreagiert und die Feuerwehr eingeschaltet. Wer jedoch ein Wespennest entfernen und dafür die Feuerwehr einschalten will, muss nicht selten mit einer Absage rechnen. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Die Feuerwehr kümmert sich primär um Dinge, welche die reibungslose Funktion der Gesellschaft gefährden und die Entfernung eines nur leidlich störenden Wespennestes gehört gemeinhin nicht dazu.

Übrigens: Bevor der Anwohner jedoch ganz von der Idee absieht, die Feuerwehr einzuschalten, kann er sich bei der Naturschutzbehörde im Landratsamt Fürth  über die Erlaubnis einer Entfernung eines Nestes informieren.

 

Fachgerecht ein Wespennest entfernen: Die Feuerwehr rückt nur selten aus

Damit die Feuerwehr ausrückt, müssen allerdings die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Eine konkrete Gefahr besteht: Darunter fällt die Anwesenheit von kleinen Kindern, Allergikern und eingeschränkt beweglichen kranken oder älteren Menschen. Die Beurteilung der Gefahrenlage obliegt dem Einsatzleiter der Feuerwehr.

 

  • Die Zeit drängt: Wer ein Wespennest durch die Feuerwehr entfernen lassen möchte, muss triftige Gründe dafür angeben, warum das Nest so schnell wie möglich entfernt werden muss – und warum es nicht möglich ist, einen Kammerjäger einzuschalten. Durch die 24/7-Notfalldienste moderner Kammerjäger tritt dieser Fall heutzutage jedoch nur sehr selten ein.

 

  • Es ist keine Selbsthilfe möglich: Damit ist gemeint, dass das Wespennest nicht gemieden, abgesperrt oder anderweitig umgangen werden kann. Doch das ist in den meisten Fällen problemlos möglich, sodass die Feuerwehr ein Wespennest nur dann entfernen wird, wenn es sich um einen wirklich schlimmen Fall handelt. Darunter zählen auch Räume die durchaus nicht zwingend genutzt werden müssen.

Es muss an dieser Stelle wiederholt werden: Wer die Feuerwehr verständigt, um ein Wespennest zu entfernen, wird in der Regel an einen Kammerjäger weiterverwiesen. Da ein Wespennest ja nicht in Sekunden entsteht, ist ein zeitkritischer Einsatz der Feuerwehr im Regelfall auch nicht erforderlich.

Von den Feuerwehren der Stadt Oberasbach werden somit im Regelfall nur Insektenbekämpfungen in städtischen Liegenschaften durchgeführt oder in Notfällen bei denen eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben besteht!

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Feuerwehr Oberasbach

+++ Rettungsübung bei hochsommerlichen Temperaturen +++

Heute übte ein Teil der Feuerwehr Oberasbach bei hochsommerlichen Temperaturen das Besteigen und das Sichern von in Not geratenen Personen auf Baukränen. So bereiteten die Teilnehmer sich auf eventuelle Erstmaßnahmen für die Rettung von Personen aus großen Höhen vor, die dann im Regelfall von Höhenrettern der Berufsfeuerwehren unterstützt werden. Diese Sicherungsmaßnahmen und die Vorbereitung zur Rettung werden dann, bis zum Eintreffen der speziell geschulten Höhenrettern, durch die Feuerwehr Oberasbach durchgeführt. Eine kleine Entschädigung für die schweißtreibende Aufgabe war natürlich die geniale Aussicht über Oberasbach.
 
Hast auch DU Interesse uns bei solchen Aufgaben zu unterstützen? Dann schau dich einfach mal bei uns um!
 
Sonnige Grüße deine Feuerwehr Oberasbach

+++ Hohe Temperaturen: Erhöhte Waldbrand- und Graslandfeuergefahr +++

Bitte beachten Sie, dass durch die hohen Temperaturen auch eine hohe Waldbrand- und Graslandfeuergefahr besteht. Bitte entsorgen Sie Zigaretten in dafür vorgesehenen Aschenbechern und hinterlassen Sie besonders an Wiesen oder in Waldnähe keine Flaschen oder Scherben. Auf den Seiten des Deutschen Wetterdienstes könnten Sie die aktuellen Warnungen sehen.

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass Sie bitte keine Kinder oder Tiere im Fahrzeug zurücklassen. Die Temperatur hat bereits nach kürzester Zeit eine Lebensgefährliche Höhe erreicht. Das gilt übrigens auch bei geöffnetem Fenster (Test vom ADAC).

+++ Atemschutzlehrgang erfolgreich beendet +++

Mit dem Bestehen des Atemschutzlehrgangs endet ein weiterer Lehrgang bei der Feuerwehr Oberasbach. Bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierten fünf Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau der Feuerwehren Oberasbach, Altenberg und Rehdorf über drei Wochen hinweg den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger-/ in. Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung und wünschen immer einen unfallfreien Einsatz.

+++ Vier weitere Maschinisten für die Feuerwehr Oberasbach ausgebildet +++

Mit dem gestrigen Samstag bestanden vier weitere Feuerwehrkameraden die Ausbildung zum Maschinist für Löschfahrzeuge. Mit der theoretischen und praktischen Prüfung endet der auf drei Wochen aufgeteilte Lehrgang. Wir danken der Feuerwehr Stein für die Durchführung des Lehrgangs und wünschen unseren Olli, Robert, Tobi und Calvin allzeit gute Fahrt und ein glückliches Händchen beim bedienen der Fahrzeuge.

+++ Familientag bei der Feuerwehr Oberasbach +++

Heute fand der jährliche Familientag für die Mitglieder der Feuerwehr Oberasbach statt. Der Tag findet zum Dank an alle Mitglieder für ihren Dienst und deren Angehörigen für den Verzicht ihrer Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen während der „Dienstzeit“ im Privatleben. Zu diesem danken die Kommandanten und der Feuerwehrverein mit einem Freiessen. Bei durchdringender Sonne ließen sich die Mitglieder ihren Braten mit Kloß und anschließendem Kuchenbuffet schmecken.

+++ Oberasbacher Feuerwehren probten Waldbrand bei strömenden Regen +++

Am Montag den 29. April fand die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Oberasbach statt. Das Hauptaugenmerk lag auf das taktische Vorgehen bei Waldbränden und die Wasserversorgung über lange Wegstrecken.
Hierbei wurden zwei Löschfahrzeuge zur Erstbrandbekämpfung eingesetzt, und die Resteinheiten zur Wasserversorgung abberufen. Dabei galt es eine Wasserversorgung mit zwei Leitungen vom Rehdorf Löschweiher zu einem definierten Wassersammelpunkt in ca. 500 m Entfernung aufzubauen. Nachdem in kürzester Zeit alle Leitungen verlegt waren, konnte eine konstante Wasserabgabe zur Brandbekämpfung garantiert werden. Bei dieser Übung bewerte sich die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren Oberasbach, Altenberg und Rehdorf, zeigte jedoch auch wie schnell man an den Grenzen der vorhandenen Ausrüstung gelangt. Bei der Nachbesprechung dankte der Übungsleiter Klaus Kondert allen Mitwirkenden für Ihr Engagement und erläuterte allen Anwesenden die taktischen Einzelheiten für diese erfolgreiche Übung.

 

+++ MTA Ausbildung erfolgreich abgeschlossen +++

Mit dem gestrigen Samstag endete die Grundausausbildung für angehende Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner. An dieser modular aufgebauten Truppausbildung können Feuerwehranwärter ab dem vollendeten 15.Lebensjahr teilnehmen.

In den 110 Ausbildungsstunden werden Erste Hilfe, Hygiene, Gesetzeskunde und natürlich die Grundaufgaben des Feuerwehrdienstleistenden in Theorie und Praxis vermittelt. Der seit Januar laufende Lehrgang endete gestern mit der Abschlussprüfung des Grundmoduls. Die theoretische sowie die praktischen Truppaufgaben wurden mit Bravour gemeistert. Herzlichen Glückwunsch hierzu.

An dem Lehrgang nahmen Teilnehmer der Feuerwehren der Stadtgebiete Oberasbach, Stein und Zirndorf teil, die sich auch die Ausbildung aufgeteilt haben. Auch hierzu ein Dankeschön an alle Helfer und Ausbilder aus den Stadtgebieten Oberasbach, Stein und Zirndorf. Nach der Zeugnisausgabe durch den Kreisbrandrat des Landkreis Fürth Frank Bauer und dem für die Ausbildung zuständigen Kreisbrandmeisters Thomas Kallert gratulierte auch die anwesende erste Bürgermeisterin der Stadt Oberasbach Birgit Huber allen Prüflingen und dankte für ihr Engagements bei der Feuerwehr.

Nach den Glückwünschen und der Erleichterung durch die bestandene Prüfungen gab es für alle Beteiligten einen gemütlichen Ausklang beim Grillen.