Strom weg – Feuerwehr sagt DANKE

Pünktlich zu den Osterfeiertagen stellte die Feuerwehr Oberasbach fest, dass Teile ihrer Hausanlage Stromlos waren. Zum Glück blieben „nur“ alle Maschinen, die mit Drehstrom betrieben werden, stehen. Zwar hat man einen Notfallplan zum Stromausfall aufgestellt, jedoch fehlt noch das dazugehörige Notstromaggregat um den vollständigen und erforderlichen Betrieb des Gerätehauses aufrecht zu erhalten. Mit diesem Problem musste man jetzt fast 24 Stunden leben. Gestern zum späten Nachmittag stellte man das Problem fest und kontaktierte den Störungsdienst der N-ergie, dieser war schnell vor Ort und stellte fest das es sich nicht nur um ein Problem in der Feuerwehr handelt, sondern der ganze Straßenzug betroffen ist. Da zu den nötigen Reparaturarbeiten der Straßenzug komplett stromlos geschaltet werden muss stimmte man sich mit der Feuerwehrführung und der N-ergie ab und entschied sich dazu die Abschaltung am Folgetag zu tätigen, da sonst beim Alarmfall nicht mal Licht im Feuerwehrhaus wäre. Diese Entscheidung stellte sich schon um 22:31 Uhr als richtig heraus, als da der nächste Alarm für die Feuerwehr Oberasbach einging. So konnte man wenigstens ohne Drucklufterhaltung und Abgasabsaugung, aber mit Licht, Alarmfax, Funktechnik etc. im Gerätehaus ausrücken. Zum Glück musste man nach dem Einsatz keine Reinigungen an Kleidung oder Atemschutzgeräten usw. vornehmen, denn dazu hätte der Starkstrom gefehlt. Hier wurde wieder mal schnell klar wie enorm wichtig eine intakte Infrastruktur ist. Deshalb sagen wir herzlichen Dank an alle Beteiligten zur Beseitigung des Schadens während des Feiertages. In der Zeit wo der Großteil von uns seinen Fisch mit der Familie genossen hat, haben die Fachleute Stunden in der Baugrube geschufftet und die für uns so selbstverständliche Stromversorgung wieder hergestellt.

Neues Löschfahrzeug geht in den Dienst

Nach fast 28 Jahre im aktiven Dienst, darunter über 17 Jahre als erstausrückendes Fahrzeug, wird es auch für unser Löschgruppenfahrzeug 16/12 Zeit, sich in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Unzählige Einsätze, Übungsdienste und Sicherheitswachen wurden seitdem absolviert und haben im Laufe der Jahre auch ihre Spuren hinterlassen. Trotz der starken Beanspruchung von Material und Gerät ermöglichte das Fahrzeug der Feuerwehr Oberasbach stets zuverlässig den Dienst zu absolvieren. Von Keller unter Wasser bis zum Gefahrguteinsatz, vom Fehlalarm zum Großbrand, von Übungen bis zu Menschenrettung, überall war unser Löschgruppenfahrzeug im Einsatz und brachte uns stets Unfallfrei hin und zurück. Allerdings zeigte sich in den letzten Jahren immer öfter, dass auch bei einem derart robusten Fahrzeug irgendwann die Belastungsgrenze erreicht ist und somit auch der Dienstbetrieb nicht mehr sicher absolviert werden kann. Daher ist es nun soweit und die Feuerwehr Oberasbach konnte am 16.03.2021 das neue HLF 20 als Ersatzbeschaffung in den Dienst nehmen. Wir hoffen daher allseits auf eine unfallfreie Fahrt und darauf, dass uns das neue Fahrzeug genauso treue Dienste erweisen wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Alte und neue Fahrerkabine

Alter und neuer Mannschaftsraum

Alte und neue Pumpe

Altes und neues Dach

Feuerwehr Oberasbach unterstützt im Impfzentrum

Im Rahmen des Katastrophenalarmes unterstützt die Feuerwehr Oberasbach die übergeordnete Katastrophenschutzstelle des Landkreis Fürth. Bei diesem Einsatz handelt es sich um Personalanforderung zum Betrieb des Impfzentrums in der Jahnhalle in Oberasbach. Am heutigen ersten Tag unterstützen wir bei der Inbetriebnahme der Einrichtung an der Jahnstraße und bei der Durchführung. Darin lag die Aufgabe ankommende zu Impfende vor Ort mit einzuweisen, so wie viele Hintergrundarbeiten beim Ablauf zur Impfung. Nachdem es der erste Tag in der Jahnhalle war wurden viele Tätigkeiten zum optimierten Ablauf durchgeführt. Unterstützt von der Feuerwehr Rehdorf war es für uns ein erfahrungsreicher Tag. Nachdem wir vorerst bis Donnerstag im täglichen Betrieb mit eingeplant sind freuen wir uns darauf möglichst viele Leute unterstützen zu können.

Einweisung durch den Leiter des Katastrophenschutzes, Frank Bauer

Krisensicher und sogar während der Pandemie kein Stillstand- wir bilden aus!

Hast auch du Interesse an einem Hobby das absolut Krisensicher ist und du mithelfen kannst solche zu bewältigen. Dann bist du als Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann genau richtig. Am 15.3.21 könnte es losgehen (12 Onlinetermine). Neben den normalen Aufgaben der Feuerwehr erwartet dich eine Gemeinschaft die Freundschaften und mehr entstehen lässt, die sich aus allen Charakteren und Personen unserer Gesellschaft verbinden.
Egal ob Schüler, Auszubildender, studierend oder Professor, Handwerker, Arzt oder Verwalter, bei der Feuerwehr findet jeder seinen Platz. Neben dem Hobby Feuerwehr ergeben sich weitere Interessen vom Tauch- bis zum Motorradausflug und vom Grillen bis zum gemeinsamen Urlaub finden sich immer wieder Leute untereinander. Das liegt vermutlich daran dass wir nicht im Wettbewerb tätig sind, sondern gemeinsam Schicksale anderer bekämpfen.
Wenn du dir vorstellen kannst ein Teil von was besonderem zu sein dann mach einfach mit. Wer nicht alleine reinschnuppern will schnappt sich eine-/n Kolleg-in/ en, Freund /-in oder Partner /-in und schaut mal vorbei. Meldet euch kurz unter Info@feuerwehr-oberasbach.de und wir machen was aus oder stellt uns euere Fragen.
Wir freuen uns auf euch- und ihr seit nicht die ersten die sich heuer dazu entscheiden.


Deine Feuerwehr Oberasbach

#BlueLightFirestationChallenge

Wir wurden von der Feuerwehr @ffw_weinzierlein für die #bluelightfirestation Challenge nominiert.
Die Challenge soll ein Zeichen dafür sein, dass wir als ehrenamtliche Hilfsorganisation auch in der Pandemie 24/ 7 für Sie bereit sind.

Wir nominieren:
@feuerwehr.niederwuerschnitz
@feuerwehr.lauf
@feuerwehrstadtstein

Winterwetter – Helfen Sie der Feuerwehr

Während die meisten den Winter gerade genießen, stellt er die Feuerwehren und Rettungsdienste jedoch oft vor große Probleme. Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Hydranten für die Löschwasserversorgung sowie schnee- oder eisbedeckte Feuerwehrzufahrten bringen die Retter in Zeitverzug. Was Sie dagegen tun können oder gar Ihre Pflicht ist, lesen Sie hier.

Notwendige Feuerwehrzufahrten sind mit einem genormten Hinweisschild mit der Aufschrift „Feuerwehrzufahrt“ und dem Namen der Kommune versehen.

Feuerwehrzufahrten sind im Winter immer von Schnee und Eis freizuhalten!

Nicht nutzbare Flächen (gilt auch für die ganze Breite) für die Feuerwehr können den Einsatzerfolg der Einsatzkräfte behindern und somit Menschenleben gefährden. Hierfür muss von Ihnen gegebenenfalls auch die strafrechtliche Verantwortung getragen werden. Rettungsfahrzeuge wie Drehleitern haben keine hohe Bodenfreiheit und auch keinen Allradantrieb.

Vergleich Bodenfreiheit einer Drehleiter gegenüber einem Löschfahrzeug.

Deshalb ist eine barrierefreie Feuerwehrzufahrt sehr wichtig (Höhenunterschied am Schuh zu erkennen).

Zu unser aller Wohl gilt der folgende Spruch:

Die Feuerwehr hilft – vorbeugen musst Du!

Bitte bedenken Sie, dass es nicht immer brennen muss. Auch bei medizinischen Notfällen werden die Zufahrten vom Rettungsdienst benutzt.

Versteckte Hydranten kaum auffindbar

Ein weiteres Problem ergibt sich bei Hydranten, die unter der Schneedecke verbogen sind. Warum ist das für die Feuerwehr so schwierig? Im Einsatzfall müssen wir uns an den Schildern orientieren und nach dieser Vorgabe den Hydranten suchen.

Dieses Hinweisschild zeigt den Einsatzkräften an, dass sich in 25,7 Metern in Richtung des benannten Striches ein Hydrant zur Löschwasserentnahme befindet.

Das wird bei den abgebildeten Straßenverhältnissen verdammt schwierig!

Suchen Sie zu Ihrer Sicherheit den nächsten Hydranten vor Ihrer Tür auf und räumen Sie ihn frei. Somit ist er sofort für die Einsatzkräfte ersichtlich und wird von vernünftigen Anwohnern nicht zugeparkt. Hier im Bild wurde noch eine viertel Tasse Streusalz auf den Deckel gestreut, damit er nicht so schnell vereist.

Tragen Sie einen kleinen Teil zu unser aller Sicherheit bei, damit wir bei jedem kommenden Einsatz gemeinsam erfolgreich sein können!

Vielen Dank,
Ihre Feuerwehr Oberasbach

+++ Spektakuläre Rettung am Hainberggelände +++

Am heutigen Sonntagnachmittag 17.01.2021 wurde die Feuerwehr Oberasbach mit weiteren Rettungskräften in das Naturschutzgebiet Hainberg alarmiert. Dort war ein Spaziergänger in einem Waldstück, abseits der Wegstrecke, gestürzt und zog sich eine Fußverletzung zu. Nachdem auf dem weitläufigen und unebenen Gelände Anfangs nicht der genaue Unglücksort lokalisiert werden konnte wurden zahlreiche Rettungskräfte durch die Leitstelle Nürnberg entsandt. Neben dem bodengebundenen Notarztfahrzeug und dem Rettungswagen, wurde der Einsatzleiter Rettungsdienst Fürth zusammen mit der Bergwacht Fürth zur Rettung aus unwegsamen Gelände alarmiert. Um den Zugang über eine Feuerwehrzufahrt zu gewähren wurde die Feuerwehr mitalarmiert, diese sicherte die Zufahrt und unterstützte den Rettungsdienst aufgrund der Ortskenntnisse bei der Lokalisierung der Unglückstelle. Zeitgleich mit dem Rettungsdienst konnte die Unglückstelle in einem Waldstück lokalisiert werden. Weitere Unterstützung aus der Luft zur Suche des Patienten wurde durch den Rettungshubschrauber sichergestellt der das Hainbergareal überflog. Nach der Erstversorgung des Patienten durch den Rettungsdienst, wurde der Patient mit dem Spezialequipment der Bergwacht aus dem unwegsamen Gelände zum Rettungswagen verbracht. Die Feuerwehr leitete die „Fremdfahrzeuge“ auf dem sichersten Weg aus dem Gelände, somit könnte der Patient am schnellsten und schonendsten Weg ins Krankenhaus verbracht werden. Dem Patienten wünschen wir eine baldige Genesung und möchten uns bei den zahlreichen Besuchern des belebten Hainberges bedanken dass sie die Zufahrtswege für Rettungsmittel freigehalten haben und aus einer respektablen Entfernung die Rettungsmaßnahmen beobachteten.

+++ 2020 EINFACH LÖSCHEN,2021 RETTEN. +++

Komm und rette mit!

Ein turbulentes Jahr 2020 ist für die Feuerwehr Oberasbach zu Ende gegangen. Das Jahr war geprägt mit vielen Einschränkungen und neuen Herausforderungen. Übungen mussten ausfallen oder improvisiert auf Onlineschulungen stattfinden, unser neuer Rekord an Einsatzzahlen im Jahr 2020 musste mit mehr Hygienevorschriften und somit Materialintensiver und mit mehr Aufwand durchgeführt werden. Dazu haben wir uns gerüstet und waren für eine profesionelle Durchführung vorbereitet. Hier gilt der Dank an alle Männer und Frauen der Feuerwehr Oberasbach. Es ist ein Jahr in dem die Bereitschaft zur nächstenliebe und anderen zu helfen im Vordergrund stand.

Wir suchen immer Verstärkung für unser einmaliges und erfüllendes Hobby bei der Feuerwehr Oberasbach.

Nachdem wir aufgrund der momentanen Hygienevorschriften nicht schreiben können „kommt einfach mal vorbei und schau dich bei uns um“, bieten wir euch den zweiten Weg an, sich über uns zu informieren und reinzuschnuppern.

Mitmachen kann jeder der Interesse daran hat für sich was gutes zu tun und dadurch sogar Leben und Hab und Gut des anderen zu retten.

Wir sind keine Helden, sondern einfache Menschen die nicht nur davon reden sondern einfach gutes tun. 

Nehmt unverbindlich Kontakt mit uns unter info@feuerwehr-oberasbach.de auf, stellt uns eure Fragen zum Hobby in der Feuerwehr Oberasbach oder einfach was ihr schon immer von uns wissen wolltet.

Wir würden uns freuen wenn du/ ihr ein Teil von uns wirst/werdet.

In diesem Sinne bis bald.

Eure Feuerwehr Oberasbach