Rettung aus luftiger Höhe

Die Feuerwehr Oberasbach übte das Retten von Personen die bei einem Arbeitsunfall verletzt wurden. Angenommen wurde das beim arbeiten ein Arbeiter von einem schnalzenden Ast im Arbeitskorb getroffen wurde und Dieser dann bewusstlos auf ca. 20 Meter Höhe im Korb liegt. Der herabfallende Ast hat noch einen zweiten Arbeiter am Seil im Baum auf ca. 10 Meter Höhe am Bein erwischt und verletzte diesen. Der Verunfallte im Arbeitskorb wurde in den Rettungskorb der Drehleiter mit einer Schleifkorbtrage umgeladen und dann zum Boden gefahren. Erheblich aufwendiger gestaltete sich die Rettung des verunfallten Kletterers, hierfür wurde über einer Schiebleiter der Zugang geschaffen. Dann stieg als zuerst ein medizinisch ausgebildeter Feuerwehrmann auf und betreute Diesen, im Anschluss eine weitere Kraft mit Ausbildung zur Sicherung in der Höhe. Dieser sicherte den Verunfallten und begleitete ihn beim Abstieg über die Leiter.

Die Feuerwehr Oberasbach bedankte sich bei dem Kollegen Thomas Hilpert von der Firma Krause, der wiederum fand es auch eine geniale Erfahrung hier mitwirken zu dürfen, da er hofft nie in so eine Situation zu kommen, konnte aber unsere Arbeit gut beurteilen weil er selbst aktiver Feuerwehrmann in Zirndorf ist.