Hund fordert Handarbeit der Feuerwehr

Hund steckt in Betonrohr- Feuerwehr legt Hand an

Am Samstagvormittag wurden die Feuerwehren Oberasbach und Rehdorf zu einer Tierrettung in den Stadtteil Rehdorf alarmiert, dort versuchte ein neugieriger Hund durch ein Betonrohr, dass als Wasserdurchlass dient, zu schlupfen. Nach ca. drei Metern im Rohr wurde die Neugier des Hundes durch angeschwemmtes Erdreich gebremst. Durch die Bewegungen des Hundes entstand eine Kule unter dem Hund und ein Vorwärts- oder Rückwärtskommen war unmöglich. Daraufhin alarmierte die Besitzerin die Feuerwehr über den Notruf. Von den Einheiten der Feuerwehren wurde das über den Rohr liegenden Erdreich mit Schaufeln abgetragen und ein Zugang durch vorsichtiges Abschlagen der Verrohrung geschaffen. Um das letzte Rohr erschütterungsfrei zu entfernen wurde der Spreizer zum „Aufbrechen“ des Rohres eingesetzt. Somit konnte der Hund wohlauf an die Besitzerin übergeben werden.